Wissen schafft Erfolg

Kostenloses Service-Modell von KATRIN für Optimierungsprozesse im Sanitärraum

Wenn 80 Prozent aller Infektionen über die Hände übertragen werden, sollte der neuralgische Ort Sanitärraum einer besonderen Prüfung unterworfen werden. Denn es reicht sicherlich nicht aus, Handhygiene zu fordern, ohne gleichzeitig die entsprechenden Vorraussetzungen, die dies ermöglichen, anzubieten.
Ob die Ausstattung vor Ort unter ökonomischen, ökologischen und hygienischen Gesichtspunkten optimal ist, kann nur durch Spezialisten und nicht von Generalisten geprüft werden.
„Gut gemeint ist nicht immer gut getan“, bilanziert Anja Mesner, Metsä Tissue Marketing Managerin West Europa für „Away-from-home“-Produkte der Marke für Sanitärraumausstattung Katrin. „Unsere Händler und Katrin-Kundenberater berichten nicht nur von ‚Alt-Fällen‘, sondern auch von Neuausstattungen, die weit unterhalb der Mindestanforderungen liegen, um die notwendige Sanitärraum-/Handhygiene gewährleisten zu können.“
Aus diesem Grund hat man sich bei dem Spezialisten für Sanitärraumausstattung entschlossen, den Zielmärkten eine Objektberatung anzubieten. Zu diesem Service-Modell unter dem Namen Katrin Hygiene Beratung gehört eine IST-Analyse der Sanitärräume in Abhängigkeit von Hygiene, Benutzerfrequenz und last but not least auch Ökologie. Von den Katrin-Objektberatern wird dann dieser IST-Analyse ein SOLL-Konzept gegenüber gestellt, indem dann Optimierungsprozesse, nützliche Tipps und Trainings eingearbeitet sind.

Weitere Informationen zu diesem kosten­losen Service-Modell erhalten Sie unter: www.katrin.com oder katrin.de@metsatissue.com

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.