„Schön, zurück zu sein“

Eindrücke von der Interclean Amsterdam 2022

Andrew Ernill, Numatic:
„Unsere Teams und Kund­Innen waren wirklich begeistert, wieder zurück auf der Interclean zu sein. Wir haben uns sehr gefreut, viele bestehende und neue KundInnen begrüßen zu dürfen, die die ausgestellten Produktneuheiten mit Spannung erwartet hatten.“

„Ein voller Erfolg“

Malina Graeske, EMIL DEISS KG:
„Für uns war die Interclean ein voller Erfolg und ein Schritt wieder in die Normalität zurück. Allerdings hätten wir gedacht, dass es ein bisschen voller sein würde.“

Isabell Huonker, ARCORA® GROUP:
„Für die ARCORA® GROUP war es eine sehr erfolgreiche Messe. Sowohl für uns als auch für die zahlreichen internationalen Besucher an unserem Stand waren es sehr interessante und informative Messetage. Wieder einmal hat sich gezeigt, dass der persönliche Kontakt die Basis für eine gute Zusammenarbeit ist, um gemeinsame Projekte umzusetzen. Über 450 Besucher durften wir auf unserem Stand begrüßen und unsere innovative Welt der ARCORA® PROFI-Reinigungssysteme präsentieren. Neben den vielen anregenden und erfolgreichen Gesprächen sowie Erfahrungs- und Informationsaustausch mit Interessenten, Kunden und potenziellen Geschäftspartnern weltweit sind wir besonders stolz darauf, den Innovation Award in der Kategorie Workforce & Ergonomics mit unserem ARCORA® PU-PAD Light gewonnen zu haben.“

„Jeder arbeitet in Richtung Nachhaltigkeit“

Michael-LacknerMichael Lackner, Dr. Sasse Facility Management
„Nichts Überraschendes und doch viel Neues! Mein allererster Eindruck waren drei Hallen voller Klo- und Handtuchpapier samt Spender. Zum Glück kam ich auch in die anderen Hallen, um dort die Reinigungsmaschinen der Gegenwart zu entdecken. Denn mittlerweile hat jeder Hersteller einen Roboter. Zum Glück sind Hako, Kärcher usw. draufgekommen, dass man nicht einfach eine Software auf eine bestehende Maschine draufsetzen kann, sondern den Reinigungsroboter von Grund auf neu denken muss. Die asiatischen Hersteller wie LionsBot, Softbank usw. haben gezeigt, dass sie noch immer mehrere Nasenlängen Vorsprung haben. Positiv fand ich, dass jeder in Richtung Nachhaltigkeit arbeitet, vom Papier über die Chemie oder sogar chemielose Reinigung bis hin zum recycelten Reinigungswagen von Vermop.“

„Sehr qualitative Fachgespräche“

christoph-trulsChristoph Truls, Kärcher:
„Nach 2 Jahren fand endlich wieder die ISSA Interclean als die internationale Leitmesse unserer Branche in Amsterdam statt. Nach den COVID-bedingten Absagen diverser Messen und Veranstaltungen der letzten Jahre waren die gesetzten Erwartungen im Vorfeld sehr unterschiedlich. Das spiegelte sich auch vor Ort wider. Es fehlte eine Vielzahl an namhaften Marktbegleitern, bzw. einige waren nur mit kleinen System-Ständen oder in einer Kooperation mit Handelspartnern vor Ort. Auch die Besucherzahl war deutlich geringer als in den vergangenen Jahren, nicht zuletzt deshalb, weil der asiatische Markt sowohl aussteller- wie auch kundenseitig fast zur Gänze fehlte.
Für uns, Kärcher, war die Messe ein voller Erfolg. Unser Stand war die gesamte Woche über sehr gut besucht, die Nachfrage nach unseren Innovationen und Produkt-Highlights war enorm und man spürte in jedem Kundengespräch, wie wichtig dieses Format und der persönliche Kontakt nach wie vor ist. Leider kamen aus Österreich weniger Kunden als erwartet, doch dieser Trend war bereits in den Jahren vor COVID spürbar gewesen. Die Fachgespräche am Messestand waren dafür aber sehr qualitativ.
Inhaltlich gab es auch heuer wenig Neues, marktbestimmendes Thema ist weiterhin die Robotic, wo es auch wieder einige neue Anbieter am Markt gibt. Alles in allem kristallisieren sich für mich aber mehr und mehr einige wenige Anbieter heraus, die dieses Segment künftig ganz klar bestimmen werden.“

„Jede Menge Innovationen“

cenk-bestepeCenk Bestepe, VERMOP Österreich:
„Die diesjährige Interclean verzeichnete mit ca. 26.000 Besuchern zwar insgesamt weniger Publikumsverkehr als noch vor vier Jahren, aber dennoch konnte die erste große Präsenzveranstaltung nach der Pandemie mit toller Atmosphäre und jeder Menge Innovationen in den Bereichen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Robotic aufwarten.
Wir haben mit unserem Messestandkonzept – VERMOP goes green and digital – dabei nicht nur die Produkte aus diesen Themenwelten aufgezeigt, sondern mit unserem präsentierten, ganzheitlichen System nachhaltiger und vernetzter Produkte aus einer Hand auch den Nerv der Zeit exakt getroffen. Dies wurde uns in äußerst qualifizierten Gesprächen auf der Messe bestätigt.“

„Tolles Feedback der Branche“

Alex-ManafiAlexander Manafi, ToolSense GmbH:
„Die Innovations-Toptrends der Branche sind Digitalisierung, Nachhaltigkeit & Robotic. Es war großartig, auf der Interclean zu sehen, welche Fortschritte in all diesen Bereichen gemacht werden, und dass sich die Innovations-Geschwindigkeit immer weiter erhöht. Unser persönlicher Eindruck war auch, dass immer mehr Dienstleister und Maschinen-Lieferanten sich dazu entschließen, mittels IoT und digitalem Asset Management Prozesse zu automatisieren, Kosten zu sparen und die Mitarbeiter im Feld zu entlasten. Dadurch waren wir sehr froh und dankbar über den Andrang an unserem Stand und das tolle Feedback der Branche.“

„Ein (vielleicht überraschender) Erfolg“

wolfsbergChristian Wolfsberg, Reinigung aktuell:
„Seit der CMS vom September 2019 hat ja keine vollwertige Branchenmesse mehr stattgefunden, daher war meine Erwartungshaltung auch sehr offen – es schien quasi alles möglich, vom Ansturm bis zur Enttäuschung. Das Ergebnis war dann doch etwas differenzierter. Am Dienstag, dem ersten Tag der Interclean 2022, lagen meiner Beobachtung nach die Besucherströme doch deutlich hinter den Jahren zuvor – aber es fehlten ja auch die Amerikaner und Asiaten fast zur Gänze, sowohl als Besucher, als auch als Aussteller. Am Mittwoch war dann die alte Ordnung fast wieder hergestellt: doch volle Gänge und volle Stände. Vom Interesse des Publikums war eindeutig Technologie gefragt; von der Digitalisierung bis zu umfangreichen Entwicklungen im Bereich Robotics.
Anekdotisches: Mehr Deutsch als Englisch und Holländisch sowie überraschend viele italienische Aussteller.“

Amsterdam Innovation Awards 2022: Die Gewinner

Gleich nach der Eröffnung der Messe gab die Jury des Amsterdam Innovation Awards 2022 den Gesamtsieger bekannt. Der diesjährige Sonderpreis geht an Essity für Tork, das biobasierte Reinigungstuch für höchste Ansprüche. Die Jury: „Das liegt daran, dass es hier nicht nur um eine Produktentwicklung geht, sondern um die Grundwerte des Unternehmens – und die Produktentwicklung ist die direkte Folge dieser Werte.“
Mit der Entwicklung dieses neuen Tuches will Essity Verbrauch, Abfall, Umweltverschmutzung und Emissionen reduzieren. Die Tatsache, dass die Verpackung zu 100 % aus recycelten Fasern und zu mindestens 30 % aus recyceltem Kunststoff besteht, rundet das Bild der Nachhaltigkeit für den Kunden ab.

Die Gewinner in den Kategorien sind:

  • das Coreless Centre Pull Paper Towel von Alani (Hygiene & Gesundheit),
  • der Scrubber 50 Pro von Gausium Robotics (Intelligente Technologien & Digitalisierung),
  • das Pu-Pad Light von Arcora (Arbeitskräfte & Ergonomie),
  • Tork, das biobasierte, strapazierfähige Reinigungstuch von Essity (Nachhaltigkeit & Umwelt).
  • Der Publikumspreis ging an BVL 5/1 BP von Kärcher.

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.