Der Trick mit dem Klick

Ein kleiner Magnet revolutioniert seit einigen Monaten die Mop-Reinigung. Im Krankenhaus Rudolf­stiftung in Wien verlässt man sich seit Neuestem auf dieses System. Reinigung aktuell sah sich vor Ort mit den Verantwortlichen die Arbeitsvorgänge in diesem hoch sensiblen hygienischen Bereich an.

Dass in einem Krankenhaus Hygiene nicht nur ein Schlagwort sein darf, sondern gelebte Wirklichkeit sein muss, versteht sich von selbst. In einem 801-Betten-Haus, wie es die Rudolfstiftung darstellt, mit all den unterschiedlichen Abteilungen und öffentlichen Bereichen, wurde der Reinigungsauftrag für das gesamte Haus ab dem Jahr 2012 neu ausgeschrieben. Es handelt sich dabei um eine zu reinigende Fläche von immerhin rd. 14.000 m². Alle Abteilungen des Krankenhauses, auch die OP-Säle und alle öffentlichen Gänge und Toilett-Anlagen, sind mit eingeschlossen. Eine große Herausforderung an die Reinigungsfirma – sowohl was die Mannschaft, die eingesetzten Systeme und die Logistik betrifft.

Der Auftrag

Schlussendlich bekam die Firma Sodexo durch ihre Lösungsvorschläge den Zuschlag für den heiß begehrten Auftrag. Karl Habisohn, Director Operations Healthcare Services Sodexo Service Solutions Austria GmbH, dazu: „Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Krankenhausreinigung konnten wir ein schlüssiges Konzept, das die Verantwortlichen des Hauses vollauf überzeugte, anbieten. Wir mussten in der Ausschreibungsphase selbst den Einsatz der zu verwendenden Chemiemenge genau aufschlüsseln, um auch auf diesem Gebiet unsere Kompetenz in Sachen Hygiene, aber auch Nachhaltigkeit unter Beweis zu stellen.“ Habisohn weiter: „Wir entschlossen uns bei der traditionellen Mopreinigung für ein völlig neuartiges System von Vermop, das ich erstmalig im September 2011 auf der CMS in Berlin gesehen habe. Das sogenannte Mag System überzeugte uns und die Verantwortlichen im Krankenhaus restlos.“

Optimale Reinigung

Der unübersehbare Vorteil des Systems – der Mophalter ist bereits im Mop eingenäht. Dadurch besteht eine bessere Aufbereitungsmöglichkeit, es kommt zu keiner Überfüllung bzw. Verknotung beim Waschen, dadurch ist ein besseres Reinigungsergebnis möglich, so die allgemeine Expertenmeinung.
Das Mag System besitzt nur mehr eine Arbeitsstange für alle Einsatzmöglichkeiten. Die Mopmaterialen sind auf das jeweilige Objekt abgestimmt. Das innovative System verwendet eine vollkommen neue Art, Wischbezüge am Halter (bzw. am Stiel) zu fixieren. Einfach erklärt – „Mag“ steht für magnetisch. Das System nutzt die Anziehungskräfte der Natur für ein leichtes Aufspannen des Mops. Magnete im Halter und Metallplättchen im Mop verbinden sich praktisch wie von selbst. Das reduziert Trainingsaufwand bei Neueinrichtungen und Personalwechsel sowie Rüstzeiten im Objekt.
Der klassische Mophalter entfällt beim Mag System. Dafür sind die neuen Mops mit einem neuartigen flexiblen Innenteil ausgestattet, das ihnen die optimale Stabilität beim Wischen gibt.
„Der Mag Halter nimmt die neuen Mag Twixter Doppelmop, Mag Sprint Flachmop, Mag Aquva Nasswischmop sowie die Mag Scandic Trockenreinigungsmop auf. Somit kann mit nur einem Stiel und Halter jede Reinigungsart flexibel nach Bedarf im Objekt durchgeführt werden“, so Irene Müller, Niederlassungsleiterin Vermop Österreich.
Die für die Hygiene Verantwortlichen der Rudolfstiftung haben das neue System sehr begrüßt. Die erforderlichen Ergebnisse werden seit Februar dieses Jahres einwandfrei erbracht. „Die Hygienesicherheit ist durch das neuartige System bestens gewährleistet“, so die Kranken­hausverantwortlichen unisono.

Einfacher Gebrauch

Die vereinfachte Handhabung für die Mitarbeiter – immerhin werden im Krankenhaus 80 Reinigungskräfte tagtäglich rund um die Uhr eingesetzt – bei der Mopaufnahme bzw. dem Mopabwurf ist die Innovation dabei.
Die verwendeten Mops – über 1000 Stück pro Tag – werden in der Waschmaschine aufbereitet und mit dem naturgemäß strengen Hygiene- und Desinfektionsplan des Krankenhauses in Abstimmung gebracht. Der Mop kommt aus der Waschmaschine fix und fertig gewaschen und mit Reinigungslösung vorgetränkt heraus. Dabei ist absolut keine Überdosierung möglich, da das gesamte System computergesteuert funktioniert. Dadurch kommt es  auch zu einer wesentlichen Einsparung bei der Reinigungschemie und beim Wasserverbrauch.
Das neue System wurde hier in Wien europaweit erstmalig eingesetzt. Sodexo arbeitet in der Rudolfstiftung mit Vermop  als  Partner für das Reinigungsequipment und mit der  Firma Tana als  Partner im Bereich Reinigungschemie zusammen.
Claudia Berthel, Marketingverantwortliche Vermop, Deutschland: „Die reibungslose Einführung des Mag Systems in der Rudolfstiftung ist vor allem in der sehr guten Zusammenarbeit der Rudolfstiftung mit Sodexo, Tana und Vermop begründet. Wir sind davon überzeugt,dass wir mit dem innovativen Magnet ein ideales System für die Pre-Wash Methode im Krankenhaus anbieten können, das ein überzeugendes Ergebnis für die Hygiene sichert.“
Nach fast eineinhalb Jahren Forschungszeit dürfte augenscheinlich eine neue Generation von Mops den Hygienealltag wesentlich erleichtern und zugleich sicherer machen. Die Reinigungskräfte kommen besonders gut mit dem Mag System zurecht, weil der Umgang intuitiv und leicht zu lernen ist und das System eine echte Arbeitserleichterung darstellt.

Die Vorteile des Mag Systems

Intuitive Bedienung: Mit dem Mag System können Reinigungskräfte die Mop intuitiv mit zwei Klicks am Halter befestigen. Die einfache Handhabung spart Trainingsaufwand und Rüstkosten.

Hygienisch: Aufspannen, Pressen, Auswaschen, Abwerfen – alle Arbeitsschritte mit dem Mag Mop erfolgen berührungslos und entsprechend hygienisch. Der klassische Halter entfällt, das neuartige Innenleben des Mop wird bei jeder Wäsche hygienisch mit gereinigt.

Flexibel: Der Mag Halter passt für alle Mop Systeme.

Einfacher Objekt- oder Systemwechsel: Bei einem Wechsel des Objekts oder einem Wechsel der Reinigungsmethode innerhalb eines Objekts kann der Mag Halter durchgehend verwendet werden.

Ergonomisch: Das Mag System ist geschaffen für besonders ergonomisches Wischen. Alle Arbeitsschritte sind rückenschonend aufrecht auszuführen und das System ist leichter im Vergleich zu anderen Systemen.

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.