Der Gesundheit wegen

Der besonders wichtige Stellenwert von Sauberkeit und Hygiene in der täglichen Reinigung im Gesundheitsbereich steht außer Frage. WETROK verfolgt diesen Ansatz in der Entwicklung neuer Produkte, Methoden und Systeme konsequent und konnte sich in den letzten Jahren damit als kompetenter Partner in diesem Segment etablieren.

Wetrok sucht in Zusammenhang mit der Reinigung im Gesundheitswesen ganz bewusst den engen Dialog mit den Verantwortlichen vor Ort.

In dieser Zusammenarbeit mit den Hygiene und Reinigungsverantwortlichen werden von Anfang an die zahlreich auftretenden kritischen Problemzonen, wo es verstärkt zu Keimverschleppungen kommen kann, analysiert und darauf basierend die passenden Reinigungspläne ausgearbeitet.

So ist in der modernen Reinigung im Gesundheitsbereich der Einsatz von „Pre Wet Systemen“ für die Boden- und Oberflächenreinigung unerlässlich. Dabei werden fertig aufbereitete Moppbezüge bzw. Microfasertücher zum Einsatz gebracht. Der Vorteil dabei: Der Mopp bzw. das Reinigungstuch wird jeweils nur für eine genau vorgegebene Raumgruppe verwendet und danach abgeworfen, somit kann eine mögliche Keimverschleppung etwa von einem Patientenzimmer ins nächste wirkungsvoll vermieden werden.

Mit Pre Wet auf der sicheren Seite

Christoph Truls

Christoph Truls

„Die ‚Pre Wet Methode‘ hat sich mittlerweile am Markt bestens etabliert und kann durchaus als aktueller Maßstab für eine hygienisch saubere Reinigung etwa im Krankenhausbereich herangezogen werden“, so Christoph Truls, Geschäftsführer der WETROK Austria GmbH. Und: „Das System an sich ist ja nichts grundlegend Neues, der große Vorteil nach unserer Methode liegt aber in der absoluten Individualität und Rücksichtnahme auf die Gegebenheiten des Kunden vor Ort. So können wir etwa die maschinelle Aufbereitung der Moppbezüge und Microfasertücher direkt im Waschprozess der Textilien anbieten. Dabei agieren wir komplett unabhängig von Maschinenhersteller und binden den Kunden nicht an einen Waschmaschinenproduzenten. Hat der Kunde vor Ort aber ein Mietmodell für seine Reinigungstextilien über eine der großen Wäschereien, so werden die Moppbezüge und Microfasertücher erst vor Ort in speziellen Boxen mit Benetzungsaufsätzen aufbereitet.“

Für besonders empfindliche Reinigungsbereiche empfehlen die Fachberater der WETROK Austria  die manuelle Aufbereitung, da hier die Reinigungslösung 100%ig exakt und gleichmäßig in alle Moppbezüge bzw. Microfasertücher eingebracht wird und damit garantiert werden kann, dass jeder Moppbezug mit der exakt gleichen Menge an Reinigungs- oder Desinfektionslösung getränkt ist und somit eine gleichmäßige Benetzung der Oberflächen stattfindet.

Die Kostenfrage

Dem Vorurteil der erhöhten Anschaffungskosten für die benötigten Reinigungstextilien widerspricht Walter Utzinger, Anwendungstechniker der Wetrok AG Schweiz, der selbst als diplomierter Krankenpfleger viele Jahre im Gesundheitsbereich tätig war, vehement: „Die Mehrkosten amortisieren sich bereits innerhalb kürzester Zeit durch das massive Einsparungspotenzial an Reinigungschemie und Wasser. Für die gleiche zu reinigende Fläche in der konventionellen Nasswischmethode benötigt man im Schnitt etwa 80% mehr fertig angesetzte Reinigungslösung als im ‚Pre Wet Methode‘, ohne auch nur ansatzweise ein vergleichbares und hygienisch einwandfreies Reinigungsbild zu erzielen“, so der Experte.

Und auch für den personellen Mehraufwand in der manuellen Aufbereitung der Reinigungstücher hat WETROK bereits eine perfekte Lösung parat. Christoph Truls: „In der Oberflächenreinigung empfehlen wir mittlerweile die Schaummethode. Dabei werden nicht mehr die Microfasertücher mit der Reinigungslösung aufbereitet, sondern 500 ml Hand- Schaumdispenser zum Einsatz gebracht. Der Dispenser wird im Rüstraum über eine vorinstallierte Dosieranlage in wenigen Sekunden mit der gebrauchsfertigen Reinigungslösung einsatzbereit aufgefüllt, die Reinigungskraft geht nur mehr mit einem Dispenser und einem Tuch in den zu reinigenden Bereich und drückt sich vor Ort die gewünschte Reinigungslösung als Schaum auf das Microfasertuch. Das Tuch wird nach erfolgter Reinigung abgeworfen und für den nächsten Raum wieder ein neues aufgenommen“, so Truls erklärend.

Auch dabei erfolgt eine hygienisch saubere Reinigung. Mögliche Keimverschleppungen werden wirkungsvoll vermieden, dazu kommt noch ein weiterer Aspekt dazu – der Schaum haftet auf den zu reinigenden Flächen wesentlich effektiver als eine wässrige Reinigungslösung. Die Chemie kann dadurch bestmöglich wirken, das Reinigungsergebnis dementsprechend verbessert werden.

Durch diese gebündelte Vorgangsweise setzt WETROK  einmal mehr Maßstäbe in der modernen Reinigung und beweist seinen Ruf als kompetenter Ansprechpartner und Methodenspezialist für alle Bereiche der Reinigung.

Wetrok Austria GmbH, Kolpingstrasse 18, A-1230 Wien, www.wetrok.at, austria@wetrok.at

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.