Ausbildungsoffensive

Warum wir die Aus- und Weiterbildung forcieren und diese in der Reinigungsbranche generell weiter vorangetrieben werden soll.

Thomas-Zwiebler

Thomas Zwiebler

Seit zwei Jahren haben wir innerhalb unserer Organisation eine Ausbildungsoffensive. Es zeigt sich immer mehr, dass wir damit auf das richtige Pferd gesetzt haben. Denn die Themen „Ausbildung“ und „Qualität“ gewinnen in der Reinigungsbranche zunehmend an Bedeutung. Auftraggeber verlangen von den Reinigungskräften neben fachlichen Qualifikationen und Ausbildungsnachweisen verstärkt auch Soft Skills wie Deutschkenntnisse oder gute Umgangsformen. Wir sind darauf vorbereitet und können unseren Kunden genau das bieten: Zuverlässiges und qualifiziertes Personal.
Hinzu kommt, dass sich die Reinigungsbranche stark verändert hat. Sie ist schnell gewachsen, vielleicht sogar zu schnell. Die Folge: Manager und Mitarbeiter mussten sich gewisse Managementfunktionen per „learning by doing“ aneignen, weil nur wenige fundiert ausgebildete Fachkräfte verfügbar waren.
Die Herausforderung ist nun, mehr Mitarbeiter mit Management Skills auszustatten, etwa dem Weiterentwickeln von Geschäftsbereichen oder dem Führen von Mitarbeitern. Das wird meiner Meinung nach der Schlüssel zum Erfolg sein: Für den dynamisch wachsenden Bereich der Facility Services braucht es mehr als nur praktisch zupackende, kunden- und serviceorientierte Fachkräfte.

Lehrausbildung aufwerten

In unserer Sparte ist es momentan schwer, Nachwuchs zu bekommen. Nur wenige bewerben sich. Die Lehre zum Gebäude-reiniger muss daher attraktiver gemacht werden, um dies zu ändern. Der Schritt in die richtige Richtung kann die Kombination von kaufmännischer und fachlicher Ausbildung sein, eine Art Doppellehre.
Zur Ausbildungsoffensive von HECTAS Facility Services: Wie schon gesagt, setzen wir seit Jahren auf die Qualifizierung der Mitarbeiter. Wir haben einen straffen Ausbildungs- und Schulungsplan entwickelt. Dieser sieht vor, dass jede Führungskraft mindestens die Meisterausbildung absolviert hat. Knapp 90 Prozent unserer Angestellten haben eine fundierte Ausbildung im Bereich der Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereinigung. Damit liegen wir im Branchenvergleich im Spitzenfeld. Vorteil für die Kunden: Sie bekommen optimale Beratung auf Augenhöhe und das Maximum an Qualität. Und dies durchgängig, vom Vertrieb bis zur Reinigungskraft. Diesen Weg setzen wir auch kommendes Jahr konsequent fort. Dazu gehört auch, dass sowohl unsere Mitarbeiter im Vertrieb als auch die auf Objektleiter-Ebene zumindest die Lehrabschlussprüfung haben.

Spezialisierung

Neben dem hauseigenen Ausbildungssystem bieten wir auch eine Vielzahl an Spezialausbildungen an: Jede Niederlassung ist als Kompetenzzentrum aufgebaut. Pro Niederlassung gibt es zum Beispiel regional mindestens einen Desinfektor oder einen Mitarbeiter mit einer ähnlichen Spezialausbildung. Speziell geschulte Teams übernehmen etwa die professionelle Reinigung nach Todesfällen. Als Entlastung für die Eigentümer von Immobilien bieten wir über Facility Services hinaus auch die Wiederherstellung von verwahrlosten Wohnungen an.
Diese Maßnahmen helfen uns, künftig alle Positionen verstärkt aus den eigenen Reihen zu besetzen. Wir sind davon überzeugt, dass wir mit der Ausbildungsoffensive auch bei der Personalentwicklung die Kontinuität verbessern. Gut ausgebildete Mitarbeiter sind bei HECTAS Facility Services in Österreich ein Teil des USP.

Ing. Thomas Zwiebler ist Geschäftsführer von HECTAS Facility Services in Österreich.
www.hectas.at

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.