Wie groß ist der Kuchen?

Der Markt der Infrastrukturellen Dienstleistungen in Österreich 2015.

Text: Christian Wolfsberg

Die Sektion Reinigungssysteme im VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) hat es gut. Jeder Staubsauger, der in Deutschland hergestellt wird, kann gezählt werden. Mehr noch, die Statistik um jede produzierte Maschine ist so genau, dass sich damit ein sehr detailliertes Bild des gesamten deutschen Reinigungsmaschinenmarkts ergibt. Ein Bild, mit dem alle arbeiten können, von der Technik über das Marketing bis hin zum Vertrieb. Bei den infrastrukturellen FM Dienstleistungen (Reinigung, Catering, Sicherheit etc.) in Österreich ist das ein wenig schwieriger. Was wird unter dem Begriff Gesamtmarkt verstanden? Wie groß ist er? Wie strukturiert sich dieser Markt?

Der Markt

Dieser wird von allen verschieden definiert und ergo entstehen verschiedene Marktgrößen. Der Markt reicht von der gewerblichen Gebäudereinigung bis hin zum umfassenden Infrastrukturellen Facility Management. Aber schon bei der gewerblichen Reinigung ist unklar, was dazugehört. Nur Unterhaltsreinigung oder auch Industriereinigung, Hausbesorgung, Fassadenreinigung? Noch schwieriger wird es dann bei Winterdienst, Grünpflege, Catering, Sicherheit und Portierdiensten. Um später auf eine sinnvolle Marktgröße zu kommen, ist die Definition des Marktes entscheidend. In der „amtlichen“ Leistungs- und Strukturstatistik1 der Statistik Austria gibt es folgende Markte: 1. Die Allgemeine Gebäudereinigung, die folgende Tätigkeiten umfasst: Büroreinigung, Anstaltsgebäudereinigung, Fußbodenpflege, Gebäudereinigung (nicht Fassadenreinigung), Hausreinigung, Geschäftsreinigung, Innenreinigung von Fabriken, Reinigen von Gebäuden, Räumen und Inventar etc.. 2. Die Hausmeisterdienste, die daneben aber auch Portierdienste und FM beinhalten. 3. Private Wach- und Sicherheitsdienste. 4. Catering bzw. Sonstige Verpflegungsdienstleistungen und Restaurants, Gaststätten u. Ä.. (Die Abgrenzung bzw. die Herausrechnung von Betriebsrestaurants und Care Catering aus der Gesamtsumme der Restaurants und dem Catering ist reine Schätzung.). Der Markt ist also sehr schwammig, die Ab- und Eingrenzung alleine wäre schon Thema für eine Diplomarbeit. Einerseits ist der am ehesten abzugrenzende Markt die Gebäudereinigung, andererseits sind viele, vor allem die größeren Dienstleister, in den meisten Bereichen des Infrastrukturellen FM tätig. Daher sollte dieser größere Markt herangezogen werden, der aber weit schwerer zu berechnen ist.

Die Marktgröße

Fangen wir unten an und arbeiten uns hoch: Der Berufszweig DFG in der Bundesinnung der chemischen Gewerbe und der Denkmal-, Fassaden- und Gebäude­reinigung meldet 2014 für die Gebäude­reinigung in Österreich einen Umsatz von 1,2 Milliarden €. Das Branchenradar von Kreutzer Fischer & Partner Consulting2 weist für die Gebäudereinigung in Österreich 2014 einen Umsatz von insgesamt 1,369 Milliarden € aus. Die schon erwähnten amtlichen Daten der Statistik Austria aus der Leistungs- und Strukturstatistik ermittelt für die Allgemeine Gebäudereinigung in Österreich – allerdings für 2012 – Umsatzerlöse von 1,522 Milliarden €. Zum Vergleich, die Daten unserer Freunde aus dem gleichsprachigem Ausland: Laut dem BIV (Bundesinnungsverband des Gebäudereinger-Handwerks) wurden 2014 in Deutschland hochgerechnete 15,398 Milliarden € umgesetzt. Mit dem üblichen 10:1 Faktor heruntergerechnet, wären wir in Österreich wieder bei den 1,5 Milliarden. So weit die Daten zum engeren Begriff Gebäudereinigung.

Der Markt des Infrastrukturellen FM ist weit schwieriger zu errechnen. Die Daten der Statistik Austria 2012 weisen für die Hausmeisterdienste (Hausmeisterdienste, Portierdienste und FM) 840 Millionen € aus, für Private Wach- und Sicherheitsdienste 376 Millionen €, für Catering 794 Millionen €, für sonstige Verpflegungsdienstleistungen 588 Millionen € und für Restaurants, Gaststätten u. Ä. 6,942 Milliarden €. Die Summe aus Allgemeiner Gebäudereinigung, Privaten Wach- und Sicherheitsdiensten und Hausmeisterdiensten ergibt eine Summe von 2,738 Milliarden € für 2012 (ohne den relevanten Anteil an Catering). Die Marktforscher der Interconnection Consulting3 gehen in ihrer aktuellen Studie ebenfalls von dem viel größeren Markt der Infrastrukturellen Facility Services aus und geben für 2014 eine Marktgröße von 3,055 Milliarden € an. Das ReinigungAktuell-Ranking der Top 50 Dienstleister Österreichs kommt für 2014 auf eine Umsatzsumme (basierend überwiegend auf Eigenangaben der Firmen) dieser Top 50 von 1,432 Milliarden €. Es werden zwar auch die Tätigkeitsbereiche abgefragt, diese aber ohne Detailumsatz. Der Umsatz der Top 50 Betriebe von 1,432 Milliarden € kommt daher vermutlich aus dem Infrastrukturellen FM. Was die weiteren 6.000-8.000 Gebäudereiniger bzw. Hausbetreuer umsetzen ist nicht bekannt.

Gebäudereinigung

Innung DFG 1,2 Milliarden €
Branchenradar 1,4 Milliarden €
Statistik Austria 1,5 Milliarden €

Infrastrukturelles FM

Statistik Austria 2,7 Milliarden €
Interconnection Consulting 3 Milliarden €

Die Marktstruktur

Das Branchenradar von Kreutzer Fischer & Partner Consulting ermittelt für die 16 größten Unternehmen 2014 einen Marktanteil von 52,4 % an der Gebäudereinigung. Davon ausgehend, dass der Markt des Infrastrukturellen FM etwa 3 Milliarden € groß ist, hätten die Top 16 des Rankings 2014 mit 1,146 Milliarden € einen Anteil von 38 % oder, wenn man es analog zum Branchenradar rechnet und die Top 16 im Infrastrukturellen FM ebenfalls einen Marktanteil von ca. 50 % hätten, dann wäre der Markt eben nur etwa 2,5 Milliarden € groß. Andere Schätzungen gehen allerdings auch von Marktanteilen der Top 50 Betriebe von 75-80 % aus.

Fazit:

Der kleinere, aber etwas besser abgegrenzte Markt der Gebäudereinigung scheint etwa 1,5 Milliarden € groß zu sein. Der bedeutend schwerer definierbare und abgrenzbare Markt des Infrastrukturellen FM hingegen liegt wohl eher bei 3 Milliarden €. Der jeweils EXTERNE Markt wohlgemerkt! Denn der Gesamtmarkt besteht ja auch aus den Eigenleistungen, die nicht oder noch nicht extern vergeben sind. Laut Berufszweig DFG ist der Anteil der Fremdreinigung am Gesamtmarkt 80 %. Demnach wäre dieser Gesamtmarkt der Gebäudereinigung dann 1,875 Milliarden € groß, der des Infrastrukturellen FM 3,750 Milliarden €.

1 Statistik Austria, Leistungs- und Strukturstatistik, Produktion & Dienstleistungen 2012

2 BRANCHENRADAR gewerbliche Gebäudereinigung in Österreich, KREUTZER FISCHER & PARTNER Consulting GmbH Reinigungsleistungen für gewerbliche Zielgruppen ohne private Haushalte sowie andere Funktionen des Infrastrukturellen Gebäudemanagements

3 Interconnection Consulting Infrastruktureller Bereich Österreich 2014 (Reinigung, Catering, Sicherheit, Außenanlagen, Rezeption- und Sortierdienste etc.)

BIV: www.die-gebaeudedienstleister.de
Interconnection Consulting: www.interconnectionconsulting.com
Kreutzer Fischer & Partner Consulting: www.kfp.at
Statistik Austria: www.statistik.at
Eine Handvoll Dienstleister, die ebenfalls in das Umsatzspektrum der auf den folgenden Seiten gelisteten 50 größten Dienstleistungsunternehmen fallen würden, teilen uns regelmäßig den Wunsch mit, überhaupt nicht gelistet zu werden – aus für uns nicht nachvollziehbaren Gründen. Um aber unserem Anspruch auf größtmögliche Vollständigkeit gerecht zu werden, sollen auch diese Unternehmen zumindest namentlich erwähnt werden:
  • Hellrein/Siwacht (CKV Gruppe) 57,2 Mio (2012)
  • IGK Heinzl 25,7 Mio (2012)

und einige weitere

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.