Unhygienische Berufskleidung eine Gefahr im Gesundheitswesen

Eine aktuelle Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), im Auftrag der European Textile Services Association (E.T.S.A.), belegt, dass Arbeitgeber viel zu wenig auf die Hygiene der Berufskleidung ihrer Mitarbeiter achten.

Die Studie ergab, dass 75 Prozent der in Deutschland Befragten ihre Berufskleidung zuhause waschen. 93 Prozent nutzen für die private und die berufliche Wäsche dieselbe Waschmaschine, 92 Prozent – sofern vorhanden – denselben Trockner. Nur 39 Prozent der befragten deutschen Arbeitnehmer, die ihre Arbeitswäsche zuhause waschen, trennen diese immer von der privaten. Dennoch denken 91 Prozent, ihre Berufskleidung sei nach der Wäsche hygienisch sauber.
„Die professionelle Aufbereitung von Berufskleidung ist sehr wichtig, gerade wenn sensible Branchen wie das Gesundheitswesen betroffen sind“, so Gabriel Rotta, Teamleiter Produktmanagement bei boco der CWS-boco Deutschland GmbH. „Die Verantwortung des Arbeitgebers sollte sich nicht auf eine Waschempfehlung beschränken, die er seinen Angestellten mitgibt. Er sollte seine Arbeitnehmer von dieser wichtigen Aufgabe entbinden. Kontaminierte Berufskleidung im Gesundheitswesen kann eine Gefahr darstellen. Nur weil die Kleidung gewaschen ist, bedeutet das noch lange nicht, dass sie hygienisch sauber ist. Laut dem Infektionsschutzgesetz, IfSG, sind Krankenhäuser und medizinische Einrichtungen wie Arztpraxen dazu verpflichtet, jegliche Infektionsprävention sicherzustellen. Hierzu gehört ganz klar auch die hygienische Reinigung der Berufskleidung. Diese schafft nur ein professioneller Waschbetrieb mit entsprechendem Equipment und gut geschultem Personal.“
In 71 Prozent der Fälle gibt der Arbeitgeber zwar Empfehlungen zur korrekten Wäsche zuhause ab, kann deren Einhaltung aber nicht überprüfen. „Mit der Beauftragung eines Fullservice-Anbieters entlastet ein Unternehmen seine Mitarbeiter und hat die Gewissheit, dass sie hygienisch gepflegte Kleidung tragen“, so Rotta.

Hightech für Umweltschonung und individuellen Service

Mietservice-Anbieter wie CWS-boco bereiten die Berufskleidung in eigenen Hightech-Wäschereien ressourcenschonend auf. Die Textilien werden im Niedrigenergiebereich und ohne belastende Waschzusätze gewaschen. Jedes Textil ist mit einem Barcode oder Chip versehen, anhand dessen es identifiziert und seinem Träger zugeordnet werden kann. Der Servicefahrer bringt die Kleidungsstücke auf Wunsch sogar bis zum Wäscheschrank. So erhält jeder Mitarbeiter immer die eigenen Kleidungsstücke nach dem Waschen zurück.
Das Unternehmen sorgt sich um die zuverlässige Abholung, Anlieferung und ressourcenschonende Aufbereitung aller Textilien in Kliniken und Heimen, Praxen sowie der Pharmazie, inklusive Bett- und Tischwäsche und sogar um die hygienisch einwandfreie Aufbereitung der Privatwäsche von Bewohnern in Pflegeeinrichtungen gemäß RAL-GZ 992/4.

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.