Trockensauger

Einsatzgebiete

Text Martin Lutz

Trockensauger werden umgangssprachlich auch Staubsauger genannt und dienen zur Aufnahme bzw. Absaugung trockener, lose aufliegender Verschmutzungen. Durch die Verwendung entsprechender Düsen ist die Anwendung auf fast allen Oberflächen möglich.

Trockensauger werden eingesetzt:

  • auf textilen Bodenbelägen und Polstermöbeln,
  • auf nichttextilen Bodenbelägen, insbesondere strukturierte und/oder offenporige Oberflächen, wie z. B. Treppenstufen mit rauer oder poröser Oberfläche,
  • zum Entstauben von Einrichtungsgegenständen und Gebäudeausstattung mit geeigneten Düsen,
  • zum Absaugen von Produktionsrückständen in der Industrie und im Handwerk (der Einsatz von speziellen Filtern oder ex-geschützten Geräten kann erforderlich sein).

Entscheidungskriterien

Neben den klassischen Bodenstaubsaugern (Kesselsauger) werden vor allem Bürstsauger (Ausnahme: auf Nadelvlies und Kugelgarn) eingesetzt. Für besondere Einsatzzwecke (Polsterreinigung in großen Sälen, Verkehrsmitteln etc.) gibt es so genannte Rucksacksauger. Durch den Einsatz der Hybrid-Technologie (ermöglicht netzabhängiges Arbeiten und Akkubetrieb) ist ein noch flexiblerer Einsatz möglich. Für den gewerblichen Bereich werden leistungsstarke Industriesauger verwendet, die zum Teil mit Drehstrom betrieben werden.

Technische Daten:

  • Leistungsaufnahme des Saugmotors [W]
  • Unterdruck/Vakuum an der Düse [mBar]
  • Luftfördermenge [l/sec]
  • Fassungsvermögen des Behälters [l]
  • Schlauchlänge [m]
  • Schlauch-/Saugrohrdurchmesser [mm]
  • Breite der Saugdüse [cm]
  • Abmessungen [L x B x H in cm]
  • Gewicht [kg]
  • Geräuschemission [dB(A)] nach IEC 704
  • IP-Schutzart, z. B. IP 21 = geschützt vor Fremdkörpern >12mm und herunterfallendem Tropfwasser

Sonstige wichtige Ausstattungsmerkmale

  • Kabellänge
  • Unterfahrhöhe der Düse bzw. des Bürstfußes
  • Abscheidegrad des Filters/Staubklasse (Hepa, Ulpa)
  • Explosionsschutz in entsprechend gefährdeten Bereichen
  • Robuster Aufbau des Trockensaugers inklusive Zubehör
  • Gehäusematerial (z. B. Kunststoff/Metall)
  • Gestaltung der Bodendüse
  • Kippstabilität
  • Reißfestigkeit des Saugschlauches
  • Festigkeit und Lösbarkeit der Schlauch- und Steckverbindungen
  • Beständigkeit gegenüber Stößen etc.
  • Einfache Handhabung beim Filter- und Staubbeutelwechsel
  • Stoßschutz am Gehäuse (zur Vermeidung von Schäden am Inventar)
  • Prüfzeichen (GS, CE, VDE)
  • sonstige Schutzzeichen (IP-Code)
  • Geräte- und Motorschutz
  • Angebotenes Zubehör, z. B. div. Saugdüsen (Hartbodendüse, Pinseldüsen, flexible Düsen, spezielle Düsen zur Reinigung von Lüftungsrohren oder Heizkörpern, etc.
  • Reinigungsfreundlichkeit
  • eichte Montage und Demontage von Zubehör allgemein
  • Aufbewahrung von Zubehör
  • Transportfreundlichkeit
  • Handlichkeit bei der Bedienung/Bedienungselemente
  • Kabelaufwicklung/-Halterung
  • Rüstzeiten (Filterwechsel, Reinigung etc.)
  • Lieferantenleistungen (Garantie, Service, etc.)

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.