Sinnvoll auslagern im Gesundheitswesen

Peter Edelmayer, Dussmann Service Österreich: „Wer geeignete Bereiche an erfahrene Dienstleister auslagert, schont Ressourcen und steigert die Qualität.“

Im Gesundheitswesen ist immer viel zu tun und die Qualitätsanforderungen sind im Hinblick auf die Gesundheit und Genesung der Patienten hoch. Das beginnt bei der akribischen Reinigung vom Krankenzimmer bis zum Operationssaal und reicht bis zur Verpflegung der Patienten. In beiden Bereichen lassen sich bereits zahlreiche Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen in Österreich von Dienstleistern wie Dussmann Service und deren gut geschulten Mitarbeitern kompetent unterstützen. Und dieser Trend entwickelt sich weiter: „Immer mehr Aufgaben im Gesundheits-Management kommen für Externe in Frage“, sagt Mag. Peter Edelmayer, Geschäftsführer von Dussmann Service Österreich. Wer im Gesundheitswesen heute für das Management der vielfältigen Aufgaben verantwortlich ist, stehe laufend vor der Frage, was externe Multidienstleister – neben Reinigung und Verpflegung – noch für die Einrichtung tun können. „Eine ganze Menge an hauswirtschaftlichen und organisatorischen Tätigkeiten“, so Edelmayer, „Ärzte und Schwestern sollten sich um ihre Kernaufgaben kümmern können.“ Es gelte, die Ressourcen – im Sinne der Patientengesundheit – effizient einzusetzen. Wer daher sinnvoll an erfahrene Dienstleister auslagere, schone die Ressourcen, sorge für einheitliche Qualität und steigere die Auslastung. Immer mehr Bereiche ließen sich aufgrund der laufenden Weiterentwicklung von Multidienstleistern sinnvoll auslagern.

Auslagerungs-Trends

Aus der langjährigen Erfahrung von Dussmann Service, so Edelmayer weiter, können Multidienstleister bei zahlreichen hauswirtschaftlichen Tätigkeiten eigenverantwortlich unterstützen: wie Verpflegungs- & Getränke-Service, also die Vor- und Nachbereitung und Verteilung des Essens sowie der Getränke, die Aufnahme der Verpflegungswünsche idealerweise durch eine Diätologin mittels Tablet beim Patienten, das Bettenservice, also Betten neu beziehen oder die Blumenpflege auf den Stationen. „Eine logistisch sehr wichtige Aufgabe können Dienstleister ebenso abnehmen: das Bettenmanagement. Dussmann Service verantwortet dieses etwa in der Charité Berlin – mit über 3200 Betten eine der größten Universitätskliniken Europas.“ Gerade hier seien effiziente und reibungslose Abläufe wichtig, funktionierten sie nicht einwandfrei, koste das Zeit und Geld. Für sinnvoll erachtet Edelmayer auch eine Auslagerung der Reinigung und Desinfektion diverser technischer und medizinischer Geräte, des Wäscheservices, des Transportes von Krankenakten und diversen Proben wie Blutproben.

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.