Service-Robotik wird immer besser

Die Adlatus Robotics GmbH hat im Februar 2019 auf der LogiMAT in Stuttgart ihre Lösungen aus der Service-Robotik vorgestellt: neben dem bereits bekannten Reinigungsroboter Adlatus CR700 die neue autonome Logistikplattform Adlatus LR200. Neben der Digitalisierung, Vernetzung und künstlichen Intelligenz ist auch der Fachkräftemangel ein großes Schlagwort und Trend, mit der sich die Logistikbranche immer mehr beschäftigen muss. Gerade im Logistikbereich ist Flexibilität gefragt und Nachtschichten und Wochenenddienste sind ein Muss, um die Herausforderungen der Logistik effizient bewältigen zu können. Diesem Trend wirkt Adlatus entgegen und unterstützt die Logistikbranche sowie auch andere Branchen mit ihren autonomen Servicerobotern.
Der Reinigungsroboter Adlatus CR700 reinigt eigenständig glatte Böden, benötigt während des Reinigungsbetriebes  kein Personal und ist durch ein einfaches und bedienerfreundliches Benutzerinterface unkompliziert und schnell eingerichtet. Die gewünschten Reinigungsbereiche werden auf einem Gebäudeplan gespeichert und auf dem Gerät hinterlegt. Intuitiv kann der Roboter sehr einfach vom Reinigungspersonal gestartet werden. Sowohl sich täglich wiederholende Reinigungsaufgaben als auch die individuelle Anweisung des Reinigungsroboters sind möglich. Geht die Akkuleistung des CR700 zur Neige, ist sein Schmutzwassertank voll oder benötigt er frisches Wasser, fährt der Adlatus selbständig an seine Docking- und Servicestation und versorgt sich eigenständig.

Autonome Logistikplattform

Mit dem Logistik-Roboter Adlatus LR200 wurde eine autonome Logistikplattform entwickelt, um Prozesse in der Intralogistik unterschiedlichster Branchen effizient zu gestalten.Sie ist modular aufgebaut und als direkte Plattform für den Transport von Boxen, Kisten oder industriellen Aufsatzmodulen konzipiert. Mit dem innovativen Fahrwerk können laut Hersteller Hindernisse bis 15 mm Höhe sowie Schwellen und Spalte bis zu 20 mm sicher bewältigt werden. Geht die Akkuleistung zu Neige, begibt sich die Logistikplattform wie auch der Reinigungsroboter eigenständig zur Ladestation. Das Laden der autonomen Plattform funktioniert induktiv und kann am Boden platzsparend montiert werden. So können Ladestationen an mehreren Stellen im Gebäude platziert und punktuelle Ladungen im „Bahnhofsbetrieb“ durchgeführt werden. Die Logistikplattform orientiert sich wie auch der Reinigungsroboter mit einem hinterlegten Gebäudeplan, auf dem verschiedene Routen für den Transport festgesetzt werden.

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.