Reinigung in Europa

Eine neue Studie der EFCI (EFCI – European Cleaning and Facility Services Industry – ist die europäische Stimme der Reinigungsbranche, die Europäische Dachinnung) bringt neue Daten 1 und Vergleichsmöglichkeiten über die gesamte Dienstleistung in der EU.

Text: Christian Wolfsberg

Schmeißen wir einmal beeindruckende Zahlen durch die Gegend: die europäische Reinigungs­in­dustrie 2 setzt mit 4,1 Millionen Beschäftigten derzeit 120 Milliarden Euro um. Die großen Märkte Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien und Italien sind für 70 % dieses Gesamtumsatzes verantwortlich. Die Reinigungsindustrie Europas wuchs im Untersuchungszeitraum (2017-2018) im Länderschnitt um 7 %. 

Vergleichsdaten

Von den 2018 europaweit umgesetzten 120 Milliarden entfielen auf Österreich (AT) knapp 3,1 Milliarden aus 3.309 Unternehmen mit insgesamt 71.000 Beschäftigten (Tabelle 1).

Teilzeit

Von den 4,1 Millionen Beschäftigten sind 3,7 Millionen unselbstständig. Durch die breite Teilzeitbeschäftigung ergibt das im Durchschnitt in Europa ein Vollbeschäftigtenäquivalent von 62 %. Die Bandbreite ist groß und reicht von 50 % in Deutschland bis über 90 % in Schweden. Ein niederer Prozentsatz bedeutet viel Teilzeit und/oder geringe Stunden. Österreich (AT) lag 2018 bei 72 % (Tabelle 2).

Umsatz

Der Umsatz pro Unternehmen (Tabelle 3) zeigt unter anderem auch die Konzentration der Branche in den Ländern. In kleineren Ländern wie Österreich (AT) ist der Umsatz auf weniger Unternehmen konzentriert und daher auch höher. Daher ist der Durchschnittsumsatz pro Dienstleister in Österreich bei € 874.000, in Deutschland (DE) bei lediglich € 613.000. Der durchschnittliche Umsatz pro Mitarbeiter liegt in Europa bei € 29.200, in Österreich (AT) deutlich darüber bei € 44.000.

1 Daten aus 2018 von den jeweiligen Landesverbänden der EFCI zur Verfügung gestellt
2 EU 28 (noch mit Großbritannien) plus Schweiz und Norwegen

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.