Möglichst wenige und dafür ökologische Reinigungsprodukte!

Heinz Roscher, Werner & Mertz / Tana, über die Anforderungen an die Reinigungschemie im Gesundheitswesen

Heinz Roscher

Heinz Roscher

Bei Bodenbelägen hat sich in den letzten Jahren – speziell im Bereich elastischer Beläge – von Herstellerseite her sehr viel getan. Wir haben es heute mit PVC-, Linoleum- oder Kautschukböden zu tun, die sehr häufig eine werksseitig aufgebrachte Oberflächenvergütung wie zum Beispiel PU oder PUR aufweisen. Im Speziellen gilt es für die Hersteller von Reinigungsprodukten, die zur Anwendung kommenden Produkte so auf den verlegten Belag abzustimmen, dass in jedem Fall das optimale Reinigungsergebnis im Verhältnis zu einem vernünftigen Zeitaufwand erzielt wird. Die große Herausforderung dabei ist, trotz dieser Materialvielfalt mit so wenigen Produkten wie möglich auszukommen. Im Gesundheitswesen (Krankenhäuser, Pflegeheime etc.) könnte man mit drei bis fünf Produkten für die tägliche Unterhaltsreinigung das Auslangen finden. Ein Alkoholreiniger sollte so für die manuelle Bodenreinigung, aber auch im Reinigungsautomaten und weiters für die Inventarreinigung eingesetzt werden können. Wird vom Belagserzeuger ein Wischpflegeprodukt für die Reinigung des Belages vorgeschrieben, sollte ein solches auch eingesetzt werden. Für den Sanitärbereich in der täglichen Unterhaltsreinigung ist ein milder Sanitärreiniger (z.B. auf Basis von Zitronensäure) zu empfehlen. Um stärkere und hartnäckigere Verschmutzungen zu entfernen, sollte immer ein Sanitärgrundreiniger zur Verfügung stehen. Leichte punktuelle Verschmutzungen wie z.B. auf Glasflächen, Spiegeln etc. können problemlos mit einem Glasreiniger entfernt werden.
Ausgenommen von diesen oben genannten Produktempfehlungen sind natürlich Desinfektionsprodukte, Bodengrundreiniger und Selbstglanzemulsionen.

Ökologische Produkte mit hervorragendem Leistungsprofil

Worauf wir bei Tana besonderen Wert legen: Sei es ein Alkoholreiniger, ein Wischpflegeprodukt, ein Sanitärreiniger, ein Glasreiniger, aber auch ein Grundreiniger oder eine Selbstglanzemulsion – ein ökologisches Produkt sollte es sein. Mit diesen nachhaltig ökologischen Produkten muss ein einwandfreies Reinigungsergebnis innerhalb einer sinnvollen Zeitvorgabe erzielt werden. Ich möchte gezielt darauf hinweisen, dass ökologische Produkte von Tana, die den Vorgaben der österreichischen Umweltberatung, dem europäischen oder österreichischen Umweltzeichen entsprechen, mittlerweile auch ein hervorragendes Leistungsprofil aufweisen. Unsere Entwicklungsleitlinien für diese Produkte, die wir unter dem Namen green care vertreiben, beinhalten neben allen ökologischen und sozialen Gesichtspunkten im Sinne der Nachhaltigkeit nämlich auch eine Leistungs-Benchmark, die besagt, dass Produkte dieser Art mindestens den Leistungsgrad eines vergleichbaren „nicht ökologisch konzipierten“ Produkts erreichen müssen.

Aufbereitete Wischsysteme letzter Stand der Reinigungstechnik

Eine Reinigung im Gesundheitswesen (z. B. Krankenhäuser) steht auch immer in Verbindung mit dem Einsatz geeigneter Wischbezüge und Systemen. Die Reinigung der Wischbezüge und gleichzeitige Aufbereitung zum Beispiel mit einem Alkoholreiniger über die Waschmaschine entspricht dem letzten Stand der Technik. Die entsprechenden Räumlichkeiten zur Aufbereitung der Wischbezüge müssen natürlich vorhanden sein. Der Anwender entnimmt die gewaschenen, noch feuchten Bezüge aus der Waschmaschine und schlichtet diese in die entsprechenden Boxen. Auf den Stationen stehen so dem Reinigungspersonal einwandfrei aufbereitete Wischbezüge zur Verfügung. Bei diesen Systemen ist darauf zu achten, dass die Verweilzeit der Wischbezüge (Standzeit) in den Boxen mit den jeweils verwendeten Reinigungs- oder Desinfektionsprodukten abgestimmt wird. Die Wischbezüge müssen die Zeit, die sie in der Box lagern, überdauern, ohne zu verkeimen. Es darf auf keinen Fall zu einer Keimverschleppung kommen. Um dies zu gewährleisten, empfiehlt Tana eine genaue Dosierung der Produkte über die Waschmaschine oder die dezentralen Dosierstationen. Eine genaue Dosierung verhindert auch die Rückstands- oder Schlierenbildung.

Anfängliche Begleitung und Schulung ganz wichtig!

Und last but not least wird das Reinigungspersonal laufend von Tana-Fachberatern geschult und betreut. Denn je besser das Personal geschult ist, umso besser ist das Reinigungsergebnis und umso effizienter und schneller wird dieses Ergebnis zur Zufriedenheit aller erreicht. Gerade bei Berührungsängsten, die bei der Umstellung auf neue Systeme auftauchen können, sind unsere geschulten Mitarbeiter vor Ort die Spezialisten, die durch Schulung und praktische Begleitung den Anwender/innen kompetent zur Seite stehen. Dafür werden sie ausgebildet und das ist uns auch sehr wichtig.

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.