ISS weiter auf Erfolgskurs

Der führende Facility-Services-Gesamtanbieter setzt die positive Geschäftsentwicklung fort.

ISS setzte den Erfolg von 2011 auch 2012 fort: Der weltweit tätige Gebäudemanagement-Profi konnte den Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahr von EUR 10,5 Mrd. auf EUR 10,7 Mrd. verbessern. Das entspricht einer Gesamtumsatzsteigerung von 2,3%. In Österreich konnte das Unternehmen mit rund 7.500 Mitarbeitern seinen Umsatz von EUR 193 Mio. auf EUR 198,4 Mio. steigern und baut damit die Position als  DER führende Facility Services Gesamtanbieter aus.

Weiterhin Konzentration auf das Kerngeschäft IFS

ISS zählt zu den führenden Anbietern  von IFS (Integrierte Facility Services). Servicepakete werden in hoher Eigenleistungstiefe umgesetzt. „IFS ist die Antwort auf den klassischen Facility Management-Markt in Österreich“, erklärt Erich Steinreiber, Geschäftsführer ISS Österreich, „denn IFS bietet die Chance, Betriebsmittel zu optimieren – also Prozesse zu verschlanken – und gleichzeitig die Qualität und das Betreuungsniveau zu steigern. Koordiniert werden alle Dienstleistungen durch eine konstante ISS Schnittstelle, den IFS-Manager.“ 2012 konnten namhafte Kunden gewonnen werden.

Der größte Vertrag ist der mit Novartis. Für diesen internationalen Anbieter von innovativen Lösungskonzepten im Gesundheitsbereich erbringt ISS seit Jänner 2013 die Facility Services an 21 Produktionsstandorten und in anderen Gebäuden in der Schweiz, in Deutschland, Österreich und Slowenien.

Organisationsänderung mit Fokus auf stärkere Kundenorientierung

Mit Anfang 2013 ist bei ISS Österreich eine Organisationsänderung in Kraft getreten – mit dem Ziel, unter anderem auf ein geändertes Marktumfeld, veränderte Kundenerwartungen und den hohen Kostendruck zu reagieren. Steinreiber: „ISS Österreich hat sich über die vergangenen Jahre als klarer Marktführer für Integrierte Facility Services etabliert. Durch die neue Organisationsstruktur ist nun jede Region für alle Services verantwortlich – Schnittstellen zwischen Services und damit das Auftraggeber-/Auftragnehmerdenken fallen weg, es entsteht ein sehr lösungsorientierter, gemeinsamer Ansatz, gepaart mit hohem gegenseitigen Respekt. Unsere Vision ist es, die weltweit beste Service-Organisation zu werden. Jeder einzelne Mitarbeiter trägt durch sein Handeln täglich dazu bei.“

Strategische Entscheidungen im Bereich Schädlingsbekämpfung und Kältetechnik

Vor dem Hintergrund der neuen strategischen Ausrichtung hat ISS seine Servicekompetenz im Bereich der Klima- und Kältetechnik Anfang April 2013 gestärkt und ist eine strategische Partnerschaft mit der Firma NICE Klima- und Kältetechnik GmbH mit Sitz in Wien eingegangen. Für Mitarbeiter, aber auch für bestehende Kunden wird es in der Betreuung der laufenden Verträge keine Veränderung geben, Neukunden werden künftig durch NICE abgewickelt. Eine weitere Veränderung gab es im Bereich der Schädlingsbekämpfung. Mit Mitte März 2013 wurde der Verkauf eines Teils der internationalen Schädlingsbekämpfungstätigkeiten bekannt gegeben – als Konsequenz aus der Strategie von ISS, im Rahmen derer ISS die Geschäftsprozesse verstärkt stromlinienförmig gestalten will. Anticimex erwarb 100% der Schädlingsbekämpfungsaktivitäten von ISS in Australien, Österreich, Belgien, Dänemark, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Neuseeland, Norwegen, Portugal, Spanien und der Schweiz. „Aus dem Zusammenschluss von Anticimex und ISS Schädlingsbekämpfung entsteht ein internationales Schädlingsbekämpfungsunternehmen. Wir freuen uns darauf, auf unsere starken Marktpositionen aufzubauen sowie unser führendes Know-How, unsere qualitativ hochwertigen Dienstleistungen, Methoden und Werte wirksam einzusetzen“, so Erich Steinreiber.

 

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.