Gemeinsam gestärkt aus der Krise hervorgehen

So schwierig diese Wochen waren und sind – sie zeigen uns, was starke Teams zu leisten imstande sind.

Peter Edelmayer

Peter Edelmayer

Die aktuelle Situation rund um die Corona-Virus-Pandemie stellt Unternehmen vor nie dagewesene Herausforderungen. Wir alle waren praktisch von einem Tag auf den anderen gezwungen, uns auf völlig neue Bedingungen einzustellen und sie organisatorisch wie wirtschaftlich zu bewältigen – ohne dafür auf Erfahrungen zurückgreifen zu können. Nun befinden wir uns in einer Phase fortgeschrittener Lockerungen und können erste Schlussfolgerungen ziehen. 

Unsere Branche sah sich plötzlich mit nie dagewesener Aufmerksamkeit bedacht: Die Reinigung wird oft unterschätzt und das Ansehen der Branche und Mitarbeiter/innen leidet darunter. Doch in der Krise wurden Reinigungskräfte plötzlich zu Helden, die an vorderster Front etwa in Krankenhäusern im Kampf gegen das Virus ihren Mann bzw. ihre Frau stehen. Kurzum, es wurde deutlich: Unsere Dienstleistungen sind systemrelevant. Gleichzeitig ist das Bewusstsein dafür gestiegen, dass es auch in der Reinigung auf die Qualität und nicht nur auf den Preis ankommt – denn die Qualität entscheidet zwischen Gesundheit und Krankheit. Es galt, unsere Kunden zu beraten, ob in ihren Bereichen zusätzliche Hygiene-Reinigungen oder Desinfektionen notwendig waren, welche Verfahren hier am besten geeignet sind und die Maßnahmen rasch umzusetzen. So setzen wir zum Beispiel nun das Kaltverneblungsverfahren verstärkt ein, dessen Wirkung gegen COVID-19 bestätigt wurde. Räumlichkeiten, auch mit schwer zugänglichen Stellen, werden dadurch komplett dekontaminiert. Das erfordert vor allem erfahrene, gut ausgebildete und verlässliche Mitarbeiter, die entsprechend entlohnt werden sollen. 

Es war also Flexibilität gefragt, um unmittelbar und fachgerecht auf die geänderten Bedürfnisse unserer Kunden zu reagieren. Doch nur mit Flexibilität kommen wir nicht durch die Krise. Vielen Unternehmen der Branche wird 2020 als ‚Corona-Jahr‘ weniger Umsatz bringen, etwa durch temporär geringeren Reinigungsbedarf in Bildungseinrichtungen, gesetzlich geschlossenen Reha-Kliniken oder in der produzierenden Industrie. Unternehmen, in denen neben der Flexibilität auch andere Werte bereits vorher täglich gelebt wurden, treten der Krise gestärkt entgegen. Wer etwa immer auf Basis grundsolider betriebswirtschaftlicher Aspekte gewirtschaftet hat, durchsteht die krisenbedingten Einschränkungen 2020 stabil und liquid. 

Ein weiterer, zentraler Wert sind starke, partnerschaftliche Kundenbeziehungen, denn sie bleiben bestehen. In der Krise kommt es darauf an, mit den Kunden weiter im regelmäßigen Dialog zu bleiben und gemeinsam individuelle Lösungen zu erarbeiten – nicht zuletzt auch, um die Systeme rasch wieder hochfahren zu können. Einige Kunden haben in der Krise erstmals oder stärker als bisher Bereiche ausgelagert, um ihre Ressourcen auf die Bedürfnisse der eigenen Kunden zu konzentrieren. Sie werden die Vorteile der Auslagerung auch nach der Krise nutzen – eine Chance für unsere Branche. 

Und last but not least: So schwierig diese Wochen waren und sind – sie haben uns gezeigt, was starke Teams zu leisten imstande sind. Es kommt auf jeden Einzelnen an und auf die Zusammenarbeit aller. Es ist beachtlich, was unsere Mitarbeiter-Innen in einem mehr als schwierigen Umfeld geschafft haben. Gratulation und Dank dafür! Die Erfahrung, miteinander durch schwierige Zeit gegangen zu sein, verbindet. Und wir werden diese Erfahrung gut nützen können, denn wie schon unser Firmengründer Peter Dussmann immer betont hat: Unsere Dienstleistungen wird es immer geben, was immer auch in der Welt passiert.

Mag. Peter Edelmayer ist Geschäftsführer von Dussmann Service Österreichwww.dussmann.at

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.