Funktionale Matte gegen Schmutz

Die Produkte sind mittlerweile hochtechnologisch – mit Tendenz zur Weiterentwicklung.

Text Erika Hofbauer

Cornelia Wilcek-Scheybal, Scheybal

Cornelia Wilcek-Scheybal, Scheybal

Cornelia Wilcek-Scheybal, Geschäftsführerin der Scheybal GmbH, weiß, worauf Kunden immer mehr Wert legen: „Die Belastbarkeit der Matten wird immer wieder angefragt. Zwar sind unsere Matten schon immer sehr belastbar gewesen, das kommunizieren wir jetzt nur verstärkt.“ Was auch immer aktuell bleibe, so Wilcek-Scheybal, sei das in einer Matte integrierte Leitsystem. Auch auf kurze Lieferzeiten, Qualität und ein vielseitiges Sortiment für jede Anforderung möchten sich Kunden verlassen können. Damit einher gehe auch eine Anforderung, die technisch allerdings noch nicht umzusetzen sei, so Wilcek-Scheybal: „Der Kunde will eine Matte, die immer sauber ist. Auch wenn das – noch – nicht möglich ist, begleiten wir den Kunden in der Pflege.“
Wolfgang Kogler, Geschäftsführer von Mattenspezialist Fuma, setzt bei Neuentwicklungen auf den Öko-Gedanken: „Eine unserer Neuheiten ist die Aluprofilmatte Top Clean Trend XL GREEN MOTION mit Ökorips. Hier sind alle Komponenten zu 100 Prozent recyclebar.“ Darüber hinaus, sagt Kogler, sei die Matte vollständig PVC-frei, und das natureloxierte Profil mit Rips erweise sich als sehr korrosionsbeständig. Belastbarkeit der Matten sei auch bei Fuma ein großes Thema, weshalb zusätzlich das Sortiment der schwer belastbaren Matten ausgebaut wurde, so Kogler: „Eine Weiterentwicklung unserer Top Clean Stabil ist unsere neue Top Clean Stabil XL mit einer Profilbreite von 39 mm. Dieses System wurde speziell für Eingänge mit starker Lauffrequentierung und starker Belastung – wie z.B. durch Transportkarren, Hubwagen etc. – entwickelt.“ Die Matte wird in verschiedensten Ausführungen mit Rips, Gummiprofil und Bürstenprofil in einer Höhe von 22 bzw. 27 mm hergestellt.

Was Kunden wollen

Wolfgang Kogler, Fuma

Wolfgang Kogler, Fuma

Für Fuma-Geschäftsführer Kogler geht der Trend weiterhin in Richtung hochwertige Aluprofilmatten in jeder Größe und Form. „Auf Grund der hohen architektonischen Ansprüche sind wir mit unserem breiten Sortiment an unterschiedlich belastbaren Aluprofilmatten in den verschiedensten Höhen und Ausführungen sehr gut aufgestellt. Grundsätzlich sind alle unsere Aluprofilmatten in jeder gewünschten Form und Größe lieferbar.“
Für Christoph Göschl, Marketingleiter bei CWS boco Österreich, ist die wichtigste Funktion einer gewerblichen, professionellen Schmutzfangmatte die Aufnahme und nachhaltige Speicherung von Schmutz und Nässe. Solche Matten, betont Göschl, hätten nichts gemeinsam mit dem „Herzlich-Willkommen-Teppich vom Einrichtungsdiskonter“. Denn: „Eine professionelle Matte schützt die Böden, bewahrt vor Stürzen, erhält ein gepflegtes Entree und spart nachweislich Reinigungskosten.“ Für den CWS boco-Marketingleiter gilt unverändert das Motto: „Entweder man fängt den Schmutz schon beim Eingang ab, oder man läuft ihm im gesamten Objekt stets hinterher. Eine dritte Option gibt es nicht.“
Für Joachim Heymann, Area Sales Manager Zentraleuropa für den Bereich Textil-Service der Kleen-Tex Industries GmbH, ist die intelligente Matte „immer noch die Matte mit einer Nylonoberfläche und einem Gummirücken“. Seine Begründung: „Sie ist am besten für die perfekte Schmutzaufnahme geeignet, bleibt formstabil und immer optisch ansprechend, sie ist langlebig und waschbar nach den Vorgaben von Wäschereibetrieben.“ Es gebe mittlerweile zahlreiche Materialkombinationen am Markt wie beispielsweise Polyester mit PVC-Rücken, berichtet Heymann: „Aber alle Anforderungen an eine hochfunktionelle Schmutzfangmatte kann eben nur die zuerst beschriebene Kombination erfüllen.“

Matten-Technologie

Christoph Göschl, CWS boco Österreich

Christoph Göschl, CWS boco Österreich

„Matten können heute schon viel mehr als noch vor wenigen Jahren, weiß CWS boco-Marketingleiter Göschl: „Je nach Typ und Funktion gibt es hier viele Gestaltungsmöglichkeiten. Marketing am point of sale ist z.B. durch eine Logomatte in Form einer Tafel Schokolade direkt vor dem Regal mit dem zu bewerbenden Produkt umsetzbar. Der Mensch ist darauf programmiert, immer wieder auf den Boden zu schauen und wird diese Art von Marketing nicht übersehen.“ Eine klare Steigerung im Absatz des Produktes im konkreten Markt sei sogar nachweisbar: „Es gab dazu schon eine Reihe von Studien. So wurde einmal eine Woche lang mit Matte am POS und einmal ohne gearbeitet – da reden wir dann schon von vier bis sechs Prozent Absatzsteigerung. Der Mehrwert übersteigt damit auch spielend den Aufwand für die Matte“, so Göschl. Auch zur Orientierung in Objekten werden immer öfter Schmutzfangmatten in Form von Logomatten eingesetzt, beschreibt Göschl die Trends: „Jegliche Information erschließt sich dem Besucher auf sehr einfache und effektive Weise.“ Bei CWS boco ist jede neue Matte mit einem RFID-Chip ausgestattet: „Diese Technik eröffnet heute schon viele Möglichkeiten wie beispielsweise die Hinterlegung des jeweiligen Waschprogramms, Zusatzinformationen zum konkreten Liegeplatz im Objekt, Mattensortierung in Wäscherei und Lager usw. Ich bin überzeugt davon, dass sich bei ständig fortschreitender Technik hier noch mit der Zeit viel mehr Einsatzmöglichkeiten ergeben werden.“ Kleen Tex-Kunden legen Wert auf hochwertige, industriell waschbare Service-Matten, erzählt Verkaufsleiter Heymann: „Dies ist nach wie vor die höchste Anforderung, die an uns gestellt wird.“ Die Entwicklung am Schmutzfangmattenmarkt war und ist zwar derzeit positiv, „allerdings darf man sich nicht auf Lorbeeren ausruhen, da sich diese Situation sehr schnell ändern kann.“ Billigprodukte sind im hochwertigen Service-Mattenmarkt kein Thema, ist Heymann überzeugt: „Die Eintrittsschwelle ist sehr hoch, da die Produktpalette hohen Ansprüchen genügen muss, die Billiganbieter nicht erfüllen können.“

Ausblick 2018

Joachim Heymann, Kleen Tex

Joachim Heymann, Kleen Tex

Bei Kleen Tex blickt man optimistisch in die Zukunft: „Wir sehen einen positiven Trend am Mattenmarkt – im Speziellen für den Servicemattenbereich“, so Verkaufsleiter Heymann. Da die Tendenz nach wie vor mehr in Richtung Glattböden gehe – Stein, Parkett, Fliese usw. – seien Matten immer ein Thema, argumentiert er: „Einerseits zur Verstärkung von Sicherheit und Sauberkeit, andererseits auch im Bereich der Akustik sind Matten ein hilfreiches Instrument.“ Für das kommende Jahr sieht er den Ausbau der Produktionskapazität als die größte Herausforderung an, um der gegebenen Nachfrage gerecht zu werden.
Fuma-Geschäftsführer Kogler erkennt noch eine andere künftige Entwicklung: „Die Herausforderungen der kommenden Jahre sehen wir in den immer kürzer werdenden Bauzeiten von Objekten.“ Hier müsse man ebenfalls mit kurzfristiger Angebotslegung und einer kurzen Lieferzeit von wenigen Tagen auf die geforderte Flexibilität reagieren, so Kogler. Auch die Barrierefreiheit im Eingangsbereich ist in letzter Zeit ein immer größer werdendes Thema: „Hier können wir mit unserem im Mattensystem integrierten taktilen Leitsystem die Anforderungen der Kunden erfüllen.“ Besonders das Leitsystem „Safe Clean“ mit nachleuchtenden Sicherheitsleisten habe einen speziellen Mehrnutzen für den Kunden, erzählt Kogler: „Denn bei einem plötzlichen Ausfall der Beleuchtung speichern die speziellen Pigmente in den Sicherheitsleisten die Lichtenergie und sorgen für einen anhaltenden Leuchteffekt. Damit sind Eingangsbereiche und Fluchtwege auch bei Dunkelheit leicht zu erkennen.“
Für CWS boco zeigt sich das aktuelle Jahr durchwegs positiv, berichtet Marketingverantwortlicher Göschl: „Wir sind dabei, unsere Schlagkraft im Markt 2018 auch durch das Joint Venture mit der Firma Initial nochmals deutlich auszubauen.“

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.