Es geht um Wertschätzung – sich selbst und den Mitarbeitenden gegenüber

Die Anforderungen an die Führungsfähigkeit in der Reinigungsbranche gehen weit über die in anderen Branchen hinaus.

Edith Karl

Edith Karl

Rudolf Pusterhofer

Rudolf Pusterhofer

Wir beschäftigen uns seit fünf Jahren intensiv mit der Reinigungsbranche. So haben wir im Rahmen unserer Studie „Reinigung and more“ im DACH-Raum (Deutschland – Österreich – Schweiz) 425 Unternehmen befragt, Reinigungsunternehmen (376 Unternehmer, Führungskräfte und Mitarbeitende) sowie deren Kunden und Lieferanten.

Demzufolge sehen wir, dass die Anforderungen an die Führungsfähigkeit in der Reinigungsbranche weit über die in anderen Branchen hinausgehen.

Wer seine Mitarbeitenden beständig unter Kontrolle hat, wie in vielen anderen Branchen üblich, kommt eventuell mit Anweisungen alleine zurecht. Wer sich allerdings darauf verlassen können muss, dass seine Mitarbeitenden auch dann, wenn sie nicht direkt beaufsichtigt werden, engagiert und so wie vereinbart arbeiten, kommt ohne professionelle Führungsarbeit nicht mehr aus. Es gilt ein Band des Vertrauens und der Zuverlässigkeit zwischen Führungs- und Reinigungskräften aufzubauen. Das gelingt mit echter persönlicher Wertschätzung dieser Menschen und mit Freude für die Reinigungsarbeit. Schließlich ermöglicht diese unentbehrliche Arbeit vielen Menschen, Sinn in ihrem Lebenswerk zu finden und sich als jemand zu erleben, der wirkungsvoll zum Wohlgefühl anderer beiträgt.

Führungskräfte, die selbst Begeisterung ausstrahlen, wenn sie ihre Leute für die verschiedenen Arbeiten anleiten, erreichen diese Menschen auch emotional, so dass diese ihrerseits wieder gerne ihre Arbeit durchführen. So funktioniert das menschliche Gehirn, haben auch Gehirnforscher wie Prof. Dr. Gerald Hüther erkannt. Wir Menschen merken uns das, was uns begeistert. Genau das tun wir dann auch.

Mehr Tagesarbeitszeit für Reinigungskräfte!

Wer seine Mitarbeitenden mit Wertschätzung und Freude führt und anleitet, erreicht quasi nebenbei, dass sie alle gemeinsam beim Kunden selbstbewusst im besten Sinn auftreten. Das reflektieren die Kunden über kurz oder lang zurück.

Doch wie schafft man das als Führungskraft oder Eigentümer immer wieder aufs Neue? Indem man zuerst einmal sich selbst immer wieder Wertschätzung schenkt. Jeden Tag mehrmals. Das ist die wirkungsvollste Medizin für seelische und körperliche Gesundheit ohne jede schädliche Nebenwirkung.

Auf dieser Basis gelingt es auch leichter, mehr Tagesarbeitszeit für Reinigungskräfte zu verkaufen.  Schließlich kann kein Mensch mit einer Tagesarbeitszeit von 18:00 bis 21:00, also drei Stunden zu je sechs Euro netto, seinen Lebensunterhalt bestreiten. Sichtbare Reinigungskräfte zeigen den Kunden des Kundenunternehmens, wie viel Wert dieses auf Sauberkeit für seine Kunden legt. Diesen Nutzen gilt es den Kunden vermehrt und unermüdlich zu transportieren.

Frau Mag. Edith Karl und Rudolf Pusterhofer sind beide Geschäftsführer der PowerManagement GmbH – „Die Unternehmerlotsen für die Unternehmer der Gebäudereinigung“, Kapfenberg.

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.