Edelstahl gegen Keime

Neue Spenderserie von Metsä Tissue  mit seiner Marke Katrin

Die Metsä Tissue GmbH/Euskirchen hat mit seiner Marke Katrin speziell für Einrichtungen des Gesundheitswesens, in denen äußerst hohe Hygienestandards gelten müssen, eine Spenderserie aus Edelstahl konzipiert. Deren Konzept basiert auf der Forderung nach Hygiene und nach keimarmen Oberflächen, um das Risiko der Entstehung und Weiterverbreitung von Infektionskrankheiten signifikant zu minimieren. Dabei wurde bewusst in diesem Umfeld der Werkstoff Edelstahl für die Spender eingesetzt, weil dieser sich auf Grund seiner glatten Oberfläche leicht reinigen und desinfizieren lässt, um somit die Übertragungswege der Bakterien über die Bedarfsgegenstände zu unterbrechen. Weniger bekannt ist, dass die Sterberate der Bakterien auf Edelstahloberflächen, insbesondere der Bakterien, die für Krankenhausinfektionen wesentlich sind – wie Escherichia coli/Toiletten, Pseudomonas aeruginosa/Waschbecken, Staphylococcus aureus/Staub, Candida albicans/Bedarfsgegenstände – nach wissenschaftlichen Untersuchungen der Universität Leipzig über 97 Prozent liegt.

Die Katrin Spenderserie aus Edelstahl setzt sich aus Falthandtuchspender M, 2-Rollen Toilettenpapierspender, Schaum-/Seifenspender 1.000 ml, Centerfeed M und Hygiene Abfallbehälter 6/25 l zusammen. Als Handtuchpapier empfiehlt der Hersteller das zwei-lagige Katrin One-Stop Tissuepapier, weil es von angenehmer weicher Haptik und strukturell stark ist und durch einen hohen Zelluloseanteil über eine hohe Saugfähigkeit verfügt. Vom Hygieneaspekt her ist es laut Hersteller ebenfalls zu empfehlen, da laut einer wissenschaftlichen Untersuchung des deutschen TÜV Rheinlands nach der Nutzung von zweilagigen Tissuepapieren die geringste Anzahl von Keimen auf den Handflächen verbleibe. Dies reduziere signifikant die Infektionsrisiken bei Einrichtungen des Gesundheitswesens, weil ca. 80 Prozent der Kontaminationen über die Hände erfolge.

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.