Desinfektionsspender-Sharing

Corona-Krise: Hagleitner ruft zur Solidarität auf

Aktuell verwendungslose Desinfektionsspender als Leihgabe zu überlassen, hierzu ermuntert Hagleitner Hygiene. Und hat Ende März 6.014 Firmenkunden in ganz Österreich per E-Mail kontaktiert, um für Solidarität zu werben. „Hotels, Restaurants, Schulen, Sportstätten – der Appell richtet sich an unterschiedlichste Institutionen“, so Katharina Hagleitner, im Betrieb verantwortlich für das Corona-Krisenmanagement. „Vielerorts bleiben Desinfektionsspender nämlich unbenutzt. Und die werden gerade im Moment besonders gebraucht, es geht um Nahversorger, Supermärkte, Ärzte – Gesundheitseinrichtungen. Zahlreiche Adressen sind angesichts der gegenwärtigen Lage mehr denn je auf Händehygiene angewiesen. Bis zu 10.000 freie Desinfektionsspender mit Stand- oder Tischfuß haben wir dabei österreichweit ermittelt – jetzt hilft jeder einzelne.“

Um aktiv mitzuwirken, genügt eine kurze E-Mail an crm@hagleitner.at mit dem Hinweis, einen oder mehrere Desinfektionsspender bereitstellen zu wollen. Hagleitner Hygiene besorgt alles Übrige.

Geboren wurde die Idee zum Desinfektionsspender-Sharing in Tirol. Beherbergungsbetriebe haben ihre Geräte dort bereits ortsansässigen Bäckereien anvertraut. Beispielgebend wirken das Hotel Ballunspitze in Galtür sowie das Hotel Alpenjuwel-Residenz in Serfaus.

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.