Bedürfnisse und Entwicklungen im Waschmaschinenmarkt

Die Zukunft gehört den Herstellern, die stets Verbesserungspotenziale im Blick haben und diese kurzfristig praxisgerecht umsetzen.

Sascha Wien

Sascha Wien

Ausschlaggebend für die richtige Auswahl der Waschmaschine und der dazugehörigen Programme sind zahlreiche Faktoren. In den Elektrogroßmarkt zu gehen, um dort ein billiges Haushaltsgerät zu kaufen, sollte für den verantwortungsbewussten Dienstleister passé sein. Sich nur auf die „Hardware“ zu konzentrieren, halte ich für zu kurz gedacht. Einfach zu kaufen, ohne zu wissen, welche Anforderungen das zu reinigende Objekt stellt, ist fahrlässig. Bereits im Vorfeld sind viele Fragen zu stellen. Muss desinfizierend gewaschen werden, welche Oberflächen sind zu reinigen oder welche Chemie soll eingesetzt werden? Die Kombination dieser Gegebenheiten bestimmen die Anforderungen an Waschmaschinen und Trockner sowie die Einstellungen und Programme. Deshalb sollte ein Hersteller eine Fülle an Konfigurationsmöglichkeiten dem Anwender zur Verfügung stellen.

Es kommt vor, dass die Maschinen eines Gebäudereinigers in zehn unterschiedlichen Objekten zehn individuell verschiedene Einstellungen verlangen. Das ist für uns als Hersteller die Herausforderung, diese komplexen Ansprüche zu lösen und die Bedienung trotzdem einfach zu gestalten. Für Schneidereit war wichtig, dass wir vorausschauend umfassende Abläufe in den Maschinen für den Anwender zu einem Tastendruck zusammenfassen konnten. Damit erzielen wir höchstmögliche Prozesssicherheit. Das ist meines Erachtens die Zukunft – und bei uns schon Gegenwart. Nur mit solchen vielschichtigen Systemen bekommt der Dienstleister Investitionssicherheit und hat die Chance, die Zukunft seines Unternehmens zu sichern. Wir wissen doch: Die Anforderungen an die Wäschepflege sind für den gewerblichen Anwender in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Der Kostendruck hat sich auf die Unternehmen deutlich erhöht, und die Qualitätsanforderungen sowie die Komplexität der Reinigungsaufgaben sind gestiegen. So trifft der Gebäudereiniger in Objekten auf Hygienepläne, die er genau einzuhalten hat. Es reicht heutzutage nicht mehr aus, dem Gebäudereiniger nur eine Waschmaschine und einen Trockner hinzustellen. Vielmehr gilt es, den kompletten Waschprozess sowie vor- und nachgelagerte Arbeitsschritte mit zu beachten. Ich darf festhalten, dass die chemothermische Desinfektion in der Waschmaschine heutzutage zum Standard zählt, man aber immer noch große qualitative Unterschiede auf der Herstellerseite vorfindet. Aus vielen Gesprächen habe ich die Erkenntnis gewonnen, dass die Genauigkeit der Dosieranlagen häufig zu wünschen übrig lässt. Abhilfe schafft meiner Meinung nach nur eine automatisch geregelte Anlage, die eine Über- oder Unterdosierung der Waschchemie nahezu ausschließt.

Ein weiterer wichtiger Markt sind die Bedürfnisse von Alten- und Pflegeheimbewohnern sowie Menschen in betreuten Wohn- und Seniorenresidenzen. Die Waschmaschinen und Trockner unserer EasyCare-Reihe sind die ersten und meines Wissens die bisher einzigen Geräte, die speziell für dieses Segment verfügbar sind. Hier galt es, die Bedienelemente so auszurichten, dass diese sich durch ältere und eingeschränkt bewegungsfähige Menschen problemlos nutzen lassen. Die Geräte sind altersgerecht mit großen beleuchteten Drucktasten und gut lesbarem Display ausgestattet. So ist beispielsweise der Münzeinwurf leicht erreichbar, was es sogar Rollstuhlfahrern erleichtert, die Maschine selbstständig zu bedienen. Damit können wir den älteren Menschen ein weiteres Stück an Autonomie und einen Teil ihres gewohnten Tagesablaufs zurückgeben. Die Zukunft gehört den Herstellern, die stets Verbesserungspotenziale im Blick haben und diese kurzfristig praxisgerecht umsetzen. Nur so können wir Waschmaschinen liefern, die den individuellen Bedürfnissen unserer Kunden bereits einen Schritt voraus sind.

Sascha Wien ist Diplomkaufmann und geschäftsführender Gesellschafter der Solinger Schneidereit GmbH. Er verantwortet den Bereich Forschung und Entwicklung sowie die kaufmännische Leitung des Unternehmens.

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.