Amsterdam Innovation Award 2018

KÄRCHER Gesamtsieger

Gewinner in der Kategorie Maschinen sowie auch Gesamtsieger des diesjährigen Amsterdam Innovation Awards ist das erste Roboter-Modell von Kärcher aus der neuen Produktreihe „KIRA“ (Kärcher Intelligent Robotic Applications). Die autonome Scheuersaugmaschine lässt sich laut Hersteller bereits auf kleinen Flächen wirtschaftlich einsetzen. Sie erledigt selbstständig ihre vorgegebenen Reinigungsaufgaben und fährt bei Bedarf ihre Dockingstation an, um etwa die Lithium-Ionen-Akkus zu laden. Die erstmalige Kartierung des Arbeitsbereichs ist nach kurzer Zeit abgeschlossen und das Gerät einsatzbereit. Der Anwender kann bei Bedarf sogenannte Hygienezonen festlegen, die intensiver gereinigt werden sollen. KIRA B 50 ist vielseitig einsetzbar – beispielsweise in Supermärkten oder Baumärkten. Die neue Gerätekategorie ist Teil des ganzheitlichen Ansatzes bei Kärcher, den Reinigungsprozess der Zukunft bedarfsorientiert zu gestalten. Die unterschiedlichen Fähigkeiten der zur Verfügung stehenden Arbeitskräfte und Maschinen sollen bestmöglich eingesetzt werden, um die Reinigungsqualität auf ein neues Level zu heben.
Die Jury begründete die Wahl des Kärcher-Roboters zum Sieger unter anderem so: „Das Unternehmen ist in dieses Marktsegment mit einer Maschine eingestiegen, die direkt als völlig autonom bezeichnet werden kann. Die Abhängigkeit vom Menschen ist minimal – der Wesenskern echter Autonomie – und die Möglichkeit des selbständigen Aufladens ermöglicht eine bedarfsgerechte Reinigung in spezifizierten Zonen.“

Kategorie Ausrüstung / Geräte für die Reinigung, Wartung und Sicherheit

Gewinner: Powr-Mop Lite von SYR
Dies ist ein motorisiertes Flachwischsystem mit einem oszillierenden Kopf, der mit 3500 kleinen Schrubbbewegungen pro Minute arbeitet. Es kann alle harten Böden reinigen und soll die Arbeit des Bedieners erleichtern. Es handelt sich um ein batteriebetriebenes Gerät, das mit einer Ladung bis zu 400 Quadratmeter reinigen kann – daraufhin kann der Bediener den Akku mühelos wechseln.

Die Jury war nicht nur von der Einfachheit dieses Geräts, sondern auch von seiner Zweckmäßigkeit und der möglichen Entlastung des Bedieners beeindruckt. Die körperliche Erleichterung des Wischens basiert auf der batteriegestützten Funktion des Powr-Mop Lite. Zudem gewährleistet der multidirektionale Wischkopf optimale Effizienz. Besonders wichtig: der Powr-Mop Lite ist absolut erschwinglich und somit auch für viele kleinere Reinigungsaufgaben geeignet.

Kategorie E-Cleaning

Gewinner: SystemONE von Vermop
Manuelle Reinigungsgeräte werden über ein digitales Online-Modul angeschlossen. So können Moppstiele, Staubsauger und Reinigungswagen in Echtzeit eine direkte Rückmeldung über die Reinigungsaktivität geben. Die von den Geräten erfassten Daten werden den Kunden vom Equipe Digital Trolley über ein Webportal zur Verfügung gestellt.
Der Jury hat diese Kombination aus manuellen Geräten und intelligenten Lösungen sehr gut gefallen – als großartiges Beispiel dafür, wie eine Reihe im Wesentlichen manueller – und manche sagen, untergeordneter – Aufgaben in der Wahrnehmung des Facility Managers einen höheren Stellenwert erhalten können. Darüber hinaus wird die eigene Arbeit auch aus Sicht des Reinigungspersonals durch den Einsatz modernster Technik aufgewertet.

Kategorie Management, Schulungslösungen und verwandte Produkte

Gewinner: Tork Paper Circle von Essity
Essity unterstützt seine Kunden mit der Einführung eines Recycling-Service für seine Papierhandtücher. Mithilfe von Recycling-Fachpartnern baut das Unternehmen den Service vor Ort auf und trägt dazu bei, den CO2-Fußabdruck von Papierhandtüchern um 40 Prozent zu senken.
Die Jury war von diesem ehrgeizigen Start von Essity höchst beeindruckt. Dieser neue Recyclingservice zielt darauf ab, Facility Manager anzuregen, die Kreislaufwirtschaft auch in den Waschraum einfließen zu lassen. Durch die Einbindung lokaler Partner, die sich auf das Papierrecycling spezialisiert haben, wird der Service praxisnah und umweltschonend gestaltet. Zudem hat das Unternehmen darin investiert, die Waschraumbenutzer anzuregen, sich auf die Idee einzulassen, ihre Handtücher in den richtigen Behälter zu deponieren und mit der Erforschung von Verhaltensänderungen an dem Projekt teilzunehmen.
Tork PaperCircle von Essity gewann auch den Publikumspreis, der dem Kandidaten verliehen wird, dessen Produkt von den Besuchern der Interclean Amsterdam zur innovativsten Bewerbung gewählt wurde.

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.