7. HouseKeeping Fachtag

Ziel dieses jährlich stattfindenden Fachtages war es auch heuer, die Interessen und Themen des  Fachbereiches Housekeeping in den Blickpunkt des Interesses zu stellen und ganz bewusst Wertschätzung in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Rund 70 TeilnehmerInnen fanden sich am 4. Juni 2013 zum 7. Housekeeping Fachtag in Salzburg ein. Die diesjährige Veranstaltung stand unter dem Motto „Wissen stärkt, Wissen motiviert“. Inhaltlich waren die Themen auf den großen Verantwortungsbereich der „Hausdamen, Etagenkräfte, Reinigungsfachkräfte und WäschebetreuerInnen“ abgestimmt. Gabriele M. Perklitsch, Gründerin und Organisatorin dieses Branchen-Highlights, die selbst langjährig Hausdame-Abteilungen geleitet hat, hob die Wichtigkeit und den Stellenwert des Housekeepings in den Beherbergungsbetrieben hervor und zeigte auf, dass „anstatt zu jammern jeder bei sich selbst anfangen kann, um das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein zu stärken. Weiterbildung und Austausch ist einer der Meilensteine dazu.“

Dr. Brigitte Bösenkopf, Mitbegründerin des Stresscenters Wien im Gesundheitszentrum Döbling, referierte – ganz auf den Berufsalltag der „Housekeeper“ abgestimmt – über das Thema „Stress adé“. Sie wies auf ernstzunehmende körperliche Warnsignale hin und zeigte einige Tipps zur zeitgerechten Kurz-Entspannung.

Zum Thema „Ökologisches Reinigen – Farce oder Trend?“ sprachen erfahrene Experten wie Christian Mokricky von eNu, Stv. Leiter des regionalen Büros und Mitarbeiter der Abteilung Umwelt & Leben im Büro Mödling, Dr. Arno Sorger, Wasser- & Hygienespezialist aus St. Johann, DI Peter Herbst, Leiter Hygiene Institutional der Fa. Ecloab, DI (FH) Andreas Marksteiner, Abteilungsleiter Anwendungstechnik der Firma hollu, und H. Scharinger, Gebäudereinigungsmeister, Fachberater und Anwendungsspezialist der Fa. Sigron. In der anschließenden Diskussionsrunde waren sich alle einig: Es gibt sehr viel Verunsicherung wegen der Vielzahl an Zertifikaten. Die besten Produkte nützen nichts, wenn die Anwender nicht geschult werden.

Josef Meringer, Certified Management Consultant und Hospitality, Fachmann mit seiner Firma JM Consulting e.U., hat mit seinem Vortrag „Erfolgreicher durch emotionale Intelligenz – Arbeiten mit Herz und Verstand“ das Thema „Führungsqualität“ – aus Sicht des Gastes – bearbeitet. Er zeigte auf, dass in vielen Häusern „die Handschrift einer Frau“ fehle und dass gelebte Gastlichkeit und Gästeservice erst ein Wohlfühlen des Gastes ermögliche.

Weiters stand unter dem Titel „Effizientes Wäschemanagement – inhouse & extern“ die hygienisch und optisch einwandfrei ansprechende Aufbereitung von Wäsche im Mittelpunkt. Dazu referierten Gerhard Mahr, Geschäftsleitung Vertrieb Miele Professional (über die Plattform „Klasse Wäsche“), und Günther Schmidt, Geschäftsführer von Elektrolux Austria.

Christa Lorenz, Leitende Hausdame des Hotels Bad Blumau, zeigte anhand des eigenen Praxisbeispiels Daten und Fakten zur Thematik „Wäschedienstleister“. Die Diskussionsrunde zum Thema Wäsche hat dann einige Gemüter erhitzt. Man konnte erkennen, wie interessant der Austausch dazu ist und die Meinungen zum Teil sehr divergieren. Besonders die Aussage von Frau Lorenz auf die Frage, ob sie sich wieder für eine Mietwäsche entscheiden würde, löste Staunen aus: „Ich würde, wenn ich die Wahl heute hätte, eine eigene Wäscherei im Haus führen wollen. Die Herausforderung würde mich einfach reizen, auch wenn es mehr Arbeit für mich bedeuten würde.“

Zum 1. Mal wurde bei diesem Fachtag der von Gabriele Perklitsch ins Leben gerufene Housekeeping-Oskar vergeben, gesponsert von der Firma GAMAPE® Housekeeping-Management. Dabei waren die TeilnehmerInnen aufgerufen, in einem eigenen Bettgestaltungswettbewerb ihr Können „live“ zu demonstrieren. Den „BEST HOUSEKEEPER AWARD 2013 – Top Performance in Bed Decoration“ gewann Nataliya Unger, Hausdame im Hotel Mercure Secession Wien, mit einem schlichten und exakten Bettdesign. Der Preis dafür war ein von der Fa. Miele gesponserter Staubsauger.

Der Preis für den 2. Platz war ein Henry Staubsauger von der Fa. Sigron, für den 3. Platz hatte die Fa. Vermop Österreich ein Twix Reinigungskomplett set mit Druckpumpzerstäuber zur Verfügung gestellt.

written by

The author didn‘t add any Information to his profile yet.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.